PDR

PDR_On_A_Whim_cover

Artist:       PDR    
Album:     On A Whim
VÖ:           25.01.2013
Label:       Welcome Home Music / Rough Trade / Good To Go

Dass die Düsseldorfer Band PDR mit im Schnitt Anfang 20 so klingt, wie sie klingt, kommt nicht von ungefähr. Denn auch wenn mit der EP „Muscles“ die erste offizielle Veröffentlichung erst 2010 (noch unter dem Namen „Punk’d Royal“) das Licht der Welt erblickte, arbeiten die drei Musiker schon seit 2006 zusammen. Angesprochen auf den Namenswechsel erklären PDR, dass es vor allem pragmatische Gründe und der geliebte Minimalismus waren, die zu der Entscheidung geführt haben. Und fragt man sie nach Referenzen, einigen sich alle auf Bands wie TV On The Radio, Holy Ghost, Chromeo und Bloc Party.

Die Songs sind luftig, locker nicht zu proggig, nicht zu kitschig nicht zu rockig. Der Bass pumpt und das Schlagzeug gibt immer wieder gut gezielte Arschtritte. Man merkt schnell: Hier sind drei junge Männer am Werk, die unter professionellen, und wie sie selbst sagen, luxuriösen Bedingungen, am Detailreichtum ihrer Sounds feilen. Wie das kommt? Nun, Aljoscha Mallmann ist Gründer des Düsseldorfer Tresorfabrik Tonstudio und sein Bruder Niklas betreibt eine Agentur für Audioproduktionen.

Dennoch kommen sie mehr als gerne aus dem Studio hervor: Rund 250 Konzerte absolvierten PDR bisher. Als Support für Bands wie The Kills, The Drums oder Darwin Deez, sowie auf ihren eigenen Touren durch Deutschland und Europa. Nachdem „Muscles“ zum Überraschungserfolg in den Rotationen der Indie Sender wurde, kamen PDR beim Kultverlag Freibank (Edition Heimathafen) unter Vertrag, wurden 2011 von der Volkswagen Sound Foundation zum Newcomer des Jahres ernannt und erhielten schließlich 2012 die Bundesförderung für Kultur und Medien durch die Initiative Musik gGmbH.

Motiviert und inspiriert zogen sich PDR 2012 ins Studio zurück um am Debütalbum zu feilen. Nach einem knappen Jahr Produktion erscheint im Januar 2013 nun „On A Whim“. 12 Songs erzählen vom Versuch das Leben und die schönen Momente so zu genießen, wie es einem in Filmen und Büchern beigebracht wurde („Back from Paris“), der eigenen Überheblichkeit („MHR“), bis zum Wunsch in einer anderen Zeit zu Leben, in der mancheAbgründe des 21. Jahrhunderts noch nicht existent waren („Drive“). Mit feinem Gespür für die großen, kleinen Momente schaffen PDR mit On a Whim einen höflichen Aufschrei, eine freundliche Bitte um mehr Luft zum Atmen. Und so stürmen PDR mit Sehnsucht, statt Wut im Bauch los, um dem Hörer ein Stück Land zurück zu erkämpfen, das zuvor dem Schwermut und der Frustration in die Hände fiel.

Zum Erscheinen des Albums absolvieren PDR Auftritte im TV (u.a. ZDF Morgenmagazin, Samstag Live! (Oliver Pocher)), sowie im Radio (u.a. Einslive) und schauen optimistisch auf ein weiteres spannendes Jahr mit frischem Release im Rücken. Im März 2013 startet die Tour, die die Band unter anderem auch erstmals für einige Konzerte nach England führt.

Tourtermine

Aktuell keine kommenden Events eingetragen.