Dub Thompson kündigen ihr Debüt mit dem Video zu „No Time“ an

Am 06.06.2014 veröffentlichen Dub Thompson ihr Debütalbum „9 Songs“ via Dead Oceans. Gitarrist Matt Pulos, gerade mal 19 Jahre alt, erklärt zum Album „Fast jeder in unserem Alter lebt im und mit dem Internet. Die Dinge die unsere Band geprägt haben sind nicht mit einer Zeit oder einem Ort verankert.“ Pulos und sein Bandkollege Drummer Evan Laffer führen diesen Gedanken weiter und setzen ihn in die Tat um. Ihre musikalischen Einflüsse wandern von Big Black und Pere Ubu zu den Kraut Pionieren Can und Kraftwerk, und verbeugen sich vor den Briten von The Fall und This Heat.

Im letzten August nahmen Dub Thompson die ersten Songs im Haus ihres Kumpels Jonathan Rado von Foxygen in Bloomington auf. Diese ersten Stücke setzten sich hinterrücks über alle Genres und Konventionen hinweg und manifestieren eine außergewöhnliche Klangbreite auf „9 Songs„. Die Stimmung auf dem Album ist stark. Pulos singt und spielt als ob er einen lang gehegten Groll los werden müsse und holt dabei die kräftigsten Töne aus seiner Akustikgitarre raus und noch gewaltigere aus seiner elektrischen. Laffer passt sich ihm auf seinen Drums an und macht durch seine anspruchsvolle Präsenz an den Drums sogar die eher ruhigen Momente der Band zu intensiven Eindrücken. Zusammen schaffen sie es ihre musikalischen Ideen in überraschendes, fast unnatürliches Leben zu verwandeln.

Mit „No Time“ veröffentlichen Dub Thompson nun einen Song ihres großartigen Debüts in Videoform. Das Video wurde von Vinyl Williams produziert und greift Matt und Evans ursprüngliche Idee eines sexy „Cosmic Twister“ Spiels auf. Hier könnt ihr euch das Video ab sofort ansehen: VIDEO

Außerdem gibt es mit „Gograces“ hier ein weiteres Video zu einem Albumsong: VIDEO

www.dubthompson.com
www.facebook.com/dubthompsonn

“Mark E. Smith jammed with a Mellow Gold thump, a wild ’60s freak-out, and a muzak outro . . It’s an impressive bit of music that hints at the band’s scrappy inhibition, and its allure all but comes from how unserious Dub Thompson take themselves.” — Pitchfork

“Whole generations of basement-tape shenanigans are baked into their lurching, overdriven sound, alternatingly stripped-down and blown-out: Big Black, Liars, the Fall, and even the Burning Sensations‘ version of Jonathan Richman’s „Pablo Picasso.” — SPIN

„California boys Evan Laffer and Matt Pulos mix up krautrock, psych, baroque pop and postpunk“ – The Guardian

Dub Thompson – „9 Songs“ – VÖ 06.06.2014 – (Dead Oceans / Cargo Records)

Hinterlasse einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.